Bubik-ohne 5G

 

 

Für eine gesunde Zukunft von Mensch, Tier und Umwelt!

Jetzt mithelfen…

… und 5G stoppen!

„Schäden von Mobilfunk sind unterhalb der Grenzwerte unbestritten!

– Wer trägt die Verantwortung?“

Mobilfunkantennen auf dem Gemeidegebiet Bubikon

… und wir können davon ausgehen, dass in Zukunft ALLE Mobilfunktantennen auf 5G umgerüstet werden.

5G Antenne gestoppt!

Dank unserem Einsatz gegen die geplante 5G-Antenne am Bahnhof Bubikon hat die Swisscom das Baugesuch zurückgezogen.

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an diesem so wichtigen Thema!

Sie finden hier viel fundiertes Wissen zum komplexen Thema 5G / Mobilfunk und zur aktuellen Situation in Bubikon-Wolfhausen.

Unser Name ist Programm! Wenn Sie zu diesem Ziel in irgend einer Form (nicht zuletzt finanziell!) beitragen können, sind wir Ihnen sehr dankbar.

Wer sind wir?

Wir sind eine lokale, politisch und konfessionell unabhängige Gruppe von Frauen und Männern aus verschiedensten Fachbereichen, denen der Schutz und Erhalt eines lebenswerten Wohnumfeldes in Bubikon-Wolfhausen am Herzen liegt.

In Zusammenarbeit mit anderen Personen, Parteien und Organisationen, welche ebenfalls eine kritische Haltung gegenüber der Mikrowellentechnologie haben, setzen wir uns ein für ein Bubikon ohne 5G.

Was wollen wir?

Unser Name steht für das klare und einfache Ziel:

Kein 5G-Mobilfunk in Bubikon!

Gemeint ist: keine weiteren Baubewilligungen für 5G Antennen.

Damit reihen wir uns ein in die vielfältigsten Bemühungen unzähliger Bürger-Initiativen und Interessengruppen, vieler Umweltschutzorganisationen, unabhängiger Wissenschafter/innen und Aerzt/innen, Gemeinden, Regionen, Städte und Länder in der ganzen Welt, um unseren Planeten freizuhalten vor den immensen schädlichen Auswirkungen, die dieser Strahlung zugeschrieben werden müssen (siehe: Ein dringender Appell von Wissenschaftlern, Ärzten, Umweltorganisationen…“)

Die aktuelle Situation betreffend Mobilfunk-Sendeanlagen in Bubikon-Wolfhausen:

Längst geht es nicht mehr „nur“ um die geplante 5G Antenne am Bahnhof Bubikon. Stand heute haben wir auf dem Gemeindegebiet Bubikon-Wolfhausen 9 Mobilfunkantennen. – Siehe Übersichtskarte hier (klick)

5G soll die Mobilfunktechnologie der Zukunft sein. Deshalb muss davon ausgegangen werden, dass früher oder später ALLE bestehenden Antennen auf 5G hochgefahren werden sollen.

Das wollen wir NICHT zulassen!

  • 2 Antennen (Kapfstrasse 44 / Rosengartenstrassen 1 ) laufen laut Bakom-Karte bereits auf 5G.
  • 3 weitere Antennen stehen im Bagatellbewilligungsverfahren.

 

Unsere bisherigen und aktuellen Bemühungen

  • In regelmässigen Treffen vernetzten wir uns, besprechen Erfolge und entwickeln zielführende Strategien.
  • Unsere Hauptaufgabe ist die Information und Aufklärung der Bevölkerung. Zum Beispiel durch die Gestaltung und den Unterhalt dieser Homepage, unseren Newsletter, den Flyer für alle Haushalte von Bubikon-Wolfhasuen und unseren Banner.
  • In regelmäsigen Treffen mit den zuständigen Personen aus der Gemeindeverwaltung informieren wir über die aktuelle (Sach-)Lage, fordern wichtige Dokumente ein und setzen uns für eine solide Zusammenarbeit ein.
  • Gegen die geplante 5G-Mobilfunk-Antenne am Bahnhof Bubikon haben wir Rekurs eingereicht – die Swisscom hat das Baugesuch zurückgezogen!
  • Wir stehen mit den umliegenden gleichgesinnten Vereinen und IG´s im Austausch und sind Teil der kantonalen Untergruppe von Schutz vor Strahlung als nationaler Dachorganisation.

Ihre Unterstützung zählt!

Wollen auch Sie keine 5G Antenne in der Gemeinde Bubikon-Wolfhausen?

Super! Sie können sich auf vielfältige Weise miteinbirngen!

Nicht zuletzt sind wir auch auf finanzielle Unterstützung zur Beschreitung des Rechtsweges angewiesen.

Wir erheben unsere Stimme für:

Unsere Gesundheit

Dass Mobilfunkstrahlung gesundheitliche Risiken mit sich bringt ist bekannt. Über das Ausmass der neusten Mobilfunktechnologie (mit massiv höherem Frequenzwert) liegt jedoch noch KEINE Langzeitstudie vor.

Die gesamte Bevölkerung soll also einem flächendeckenden 5G-Feldversuch ausgesetzt werden?

NEIN DANKE!

 

unsere Kinder

Der Kopf eines Kindes nimmt aufgrund seiner geringen Grösse und der dünneren Schädelknochen viel mehr Strahlung auf als der eines Erwachsenen. Das bedeutet, dass auch tiefer liegende Areale im Gehirn bestrahlt werden – Entwicklungsstörungen des Gehirns sind dabei nicht auszuschliessen.

Können wir das verantworten?

die Tiere

Auch Tiere leiden unter Elektrosmog. Nicht nur unsere Haustiere, sondern alle Lebewesen. Jüngste Studien kommen wieder zum Schluss, dass der Elektrosmog unter anderem zu Sterblichkeit bei Bienen wie auch zum Rückgang der Spatzenpopulationen geführt hat. Zudem störe Elektrosmog die Migration von Zugvögeln.

die Umwelt

Baumschäden im Umkreis einer Mobilfunkantenne sind keine Seltenheit. Forschergruppen veröffentlichten sogar Effekte auf Keimung, Wachstum und Zellstoffwechsel von Pflanzen.

Wir dürfen nicht vergessen: ohne intakte Natur gibt es auch keine gesunden Menschen!

„Gegenwärtig ist der vom Menschen verursachte ‚Elektrosmog‘ eine wesentliche Bedrohung für die öffentliche Gesundheit. Die elektromagnetische Verschmutzung technischen Ursprungs ist insofern ganz besonders heimtückisch, als sie sich der Erkennbarkeit unserer Sinne entzieht, ein Umstand, der eine doch eher sorglose Herangehensweise in Bezug auf den eigenen Schutz fördert.»

Europäisches Parlament, Wissenschaftsgeneraldirektion, STOA-Expertenkommission für die Bewertung wissenschaftlich-technischer Optionen (März 2001)